5 erstaunliche Interpretationen der Körpersprache des Hundes

erstaunliche Interpretationen der Körpersprache des Hundes

Körpersprache des Hundes- Haben Sie sich jemals gefragt, was Ihr Hund zu Ihnen sagen würde, wenn sie nur sprechen könnten? Ob Sie es glauben oder nicht, sie versuchen immer, Ihnen durch ihre Körpersprache etwas zu sagen. Als Tierhalter ist es wirklich von Vorteil, die Handlungen und das Verhalten Ihres Hundes zu beobachten. Wenn Sie lernen, was Ihr Haustier denkt, indem Sie nur seine Körpersprache lesen, sparen Sie sich viel Ärger. Es braucht Zeit, um dies zu tun, aber es lohnt sich am Ende.

5 erstaunliche Interpretationen der Körpersprache des Hundes

Hier sind 5 Interpretationen der Körpersprache des Hundes, die für alle Hundebesitzer hilfreich sind:

Wenn dein Hund dich mit großen Augen ansieht

Dies bedeutet, dass Ihr Haustier Ihre Aufmerksamkeit wünscht. Wenn sein Schwanz wedelt, sein Mund entspannt ist und seine Ohren hochgezogen sind, ist er gut gelaunt – er möchte wahrscheinlich mit dir spielen, um eine Belohnung bitten oder dir sagen, dass du seinen Bauch reiben sollst.

Wenn er sein Gesicht leckt

Abgesehen davon, dass er sich beim Fressen um den Mund leckt und Ihr Haustier sein Gesicht leckt, kann dies bedeuten, dass er nervös, unter Druck steht oder gestresst ist. Beruhige ihn, indem du ihm eine Bauchmassage oder einen Kratzer hinter den Ohren gibst!

Wenn er langsam und langsam mit dem Schwanz wedelt

Wenn Ihr Hund Sie mit langsam wedelndem Schwanz ansieht, bedeutet dies, dass er sich im Standby-Modus befindet. Er weiß, dass Sie der Boss sind und er möchte Ihrem Beispiel folgen. Er wartet darauf, was als nächstes zu tun ist – wirst du mit ihm spielen? Wirst du ihn auf einen Spaziergang mitnehmen? Wirst du ihm eine Belohnung geben? Geben Sie einen Befehl, wenn er dieses Verhalten zeigt.

Wenn er eine Pfote hochhebt

Wenn er dies zufällig tut (ob er den Handschlagtrick kennt oder nicht), bittet er Sie wahrscheinlich um etwas. Es kann Essen, Wasser, ein Genuss oder einfach ein Klaps sein. Er kann dir nicht sagen, was er braucht, also sei aufmerksamer.

Wenn er seine Zähne zeigt

Wenn ein Hund seine Zähne zeigt, ob von einem Knurren begleitet oder nicht, bedeutet dies, dass er etwas schützt und versucht, Sie zu warnen. Es könnte sein Lieblingsspielzeug oder ein unvollendeter Genuss sein. Einige Hundebesitzer werden dieses Verhalten negativ finden, können aber mit etwas Training gestoppt werden.

Erfahren Sie, was Ihr Haustier denkt und was es Ihnen mit diesen 5 Interpretationen der Körpersprache des Hundes zu sagen versucht!

Mary James ist eine zertifizierte Hundeliebhaberin – sie liebt besonders ihren Yorkshire Terrier, Missy, der 8 Jahre alt ist. Durch all die jahrelange Erfahrung mit ihrem Hund sowie viele Nachforschungen und die Suche nach Ratschlägen von Experten hat sie sich sehr gut mit der Yorkshire Terrier-Rasse und den Hunden im Allgemeinen vertraut gemacht.

In Verbindung stehender Artikel

Ist ein Chihuahua das Richtige für Sie und Ihre Familie?
Erkennen und Verhindern von Hitzeerschöpfung bei Hunden
Effektive Möglichkeiten, Ihrem Hündchen grundlegende Emotionen zu vermitteln
häufige Anzeichen von Angst vor Hundetrennung

5 häufige Anzeichen von Angst vor Hundetrennung, auf die Sie achten sollten

Körpersprache des Hundes- Wenn Sie bemerken, dass sich Ihr Hund in letzter Zeit verhalten hat und Sie nicht wissen warum, kann es sein, dass er Trennungsangst hat, die bei Hunden häufig auftritt. Es ist, wenn sie sich gestresst fühlen, wenn sie allein gelassen werden, was zu negativem Verhalten führt. Jeder Hundelternteil oder Tierhalter sollte in der Lage sein, den Unterschied zwischen einem traurigen Hund, wenn sein Besitzer das Haus verlässt, und der ernsthafteren Trennungsangst zu erkennen. Das Wissen um die Symptome ist eine große Hilfe, um das Problem zu bekämpfen oder sogar zu verhindern.

Hier sind 5 häufige Anzeichen von Hundetrennungsangst, die beachtet werden sollten:

Gebell

Bellen oder Jammern (oder beides) ist das häufigste Anzeichen für Trennungsangst bei Hunden. Normalerweise beginnen sie dieses Verhalten, sobald ihr Besitzer gegangen ist, und hören erst bei ihrer Rückkehr auf. Das Bellen ist ein Schrei für ihren Besitzer, zum Rudel zurückzukehren.

Kauen

Während Hunde von Natur aus gerne an fast allem kauen, ist übermäßiges und zerstörerisches Kauen ein Symptom für Trennungsangst. Dieses Verhalten bei Hunden ähnelt dem beim Kauen von Kaugummi, um ruhig zu bleiben.

Graben

Wenn ein Hund gestresst ist, ist ein übliches Verhalten das Graben. Dies geht normalerweise mit einer allgemeinen Zerstörung einher. Wenn Sie also feststellen, dass einer Ihrer Schuhe gekaut wurde, die Papiere in Ihrem Haus verstreut sind und mit anderen ähnlichen Szenarien gespielt wurden, sollten Sie Ihr Haustier beobachten, insbesondere wenn dies der Fall ist begleitet von Graben.

Sabbern

Während fast alle Hunde sabbern, kann es ein Zeichen von Stress sein, wenn es übermäßig ist. Es ist schwer zu sagen, ob übermäßiges Sabbern medizinisch bedingt ist oder auf den Stress der Trennungsangst zurückzuführen ist. Versuchen Sie daher, aufmerksamer zu sein. Wenn Ihr Haustier plötzlich an diesem Problem leidet und Sie sich der Ursache nicht sicher sind, wenden Sie sich am besten an Ihren Tierarzt.

Pinkeln und kacken

Ein weiteres häufiges Zeichen für die Angst vor der Trennung von Hunden ist das Urinieren oder Kacken im Haus, insbesondere wenn Ihr Haustier ein Töpfchen hat oder weiß, wie es seine Geschäfte im Freien erledigt. Wenn dies nur passiert, wenn Sie nicht da sind, bedeutet dies, dass Ihr Haustier tatsächlich gestresst ist.

Trennungsangst bei Hunden ist eine schwerwiegende Erkrankung. Eckzähne sind von Natur aus treu und liebevoll und es macht sie traurig, wenn sie nicht bei Ihnen sind, was sie als Anführer ihres Rudels ansehen. Achten Sie auf diese Anzeichen, um das Problem zu bekämpfen!

Mary James ist eine zertifizierte Hundeliebhaberin – sie liebt besonders ihren Yorkshire Terrier, Missy, der 8 Jahre alt ist. Durch all die jahrelange Erfahrung mit ihrem Hund sowie viele Nachforschungen und die Suche nach Ratschlägen von Experten hat sie sich sehr gut mit der Yorkshire Terrier-Rasse und den Hunden im Allgemeinen vertraut gemacht.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *